Angepasste WIM Datei wieder als ISO speichern

Wie in diesem Beitrag beschrieben, kann man die install.wim einer Windows 10 Installation anpassen, um z.B. “überflüssige” Apps aus dem Image zu entfernen. Um die gemachten Änderungen möglichst schnell zu testen, kann man diese mit oscdimg.exe wieder in ein ISO packen, welches dann für eine virtuelle Maschine z.B. in Hyper-V genutzt wird.

Um oscdimg zu verwenden, benötigt man das ADK für Windows 10. Nun kann man eine Eingabeaufforderung mit Adminrechten öffnen und zu “C:\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools\amd64\Oscdimg” wechseln. Hier findet man die verfügbaren Schalter. Einige Tests und verschiedene Internetseiten haben mich auf die für meinen Zweck richtigen Einstellungen geführt:

-u2, –b (bei –b muss der Pfad zur etfsboot.com ohne Leerschlag nach –b angegeben werden)

Um also die entpackte Windows 10 ISO mit der angepassten install.wim Datei wieder in eine ISO Datei zu verpacken, kann man folgenden Befehl wählen:

oscdimg.exe –u2 –b”Pfad zu efisys.bin” “Pfad zum Windows 10 Ordner” “Pfad und Name der ISO Datei inkl. iso Dateierweiterung”

image

Die so erhaltene ISO Datei kann man nun zum Testen verwenden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s